Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Börde

Was ist Partnerschaft für Demokratie Landkreis Börde?

Die Partnerschaft für Demokratie Landkreis Börde (PfD) ist ein Netzwerk und Angebot, das der Demokratie-, Beteiligungs- und Engagementförderung im Landkreis Börde dient. Die PfD stellt dazu Knowhow und Fördergelder bereit, vernetzt Akteure, berät und unterstützt Bürgerinnen und Bürger, Kommunen und Einrichtungen.

Zum Beispiel zu folgenden Themen und Fragestellungen:

  • mehr demokratische Bürgerbeteiligung oder Kinder- und Jugendbeteiligung,
  • Belebung des bürgerschaftlichen Engagements und der Engagementlandschaft,
  • Prävention und Verhinderung von Diskriminierung und Ausgrenzung bestimmter Menschen oder Menschengruppen,
  • Umgang mit Hetze, Gewalt und Bedrohungslagen
  • Entwicklung und Förderung von Demokratieverständnis und Demokratiekompetenzen

Sie können sich zu diesen und vielen weiteren Themen jederzeit, unverbindlich und kostenlos an die Ansprechpartnern/-innen der Partnerschaft für Demokratie Landkreis Börde wenden (die Kontaktdaten finden im Fenster rechts auf dieser Seite).

Der Jugendkreistag Landkreis Börde ist das offizielle Gremium des Landkreises zur Beteiligung von Jugendlichen an kommunalpolitischen Themenfindungs- und Entscheidungsprozessen. Dessen Mitglieder werden durch die Partnerschaft für Demokratie Landkreis Börde begleitet und unterstützt.

Im Downloadbereich (unten folgend) finden Sie u.a. eine Broschüre, die Ihnen einen guten Überblick über die Arbeit und Angebote der Partnerschaft für Demokratie Landkreis Börde gibt, sowie Beispiel und Inspirationen für Themen, Handlungsfelder, Projekte und Aktionen.

 

Aufruf zur Bewerbung: Externe Koordinierungs- und Fachstelle

Der Landkreis Börde sucht zum 01.01.2023 einen Träger, der die Aufgaben der Externen Koordinierungs- und Fachstelle der "Partnerschaft für Demokratie Landkreis Börde" im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ im Landkreis Börde übernehmen möchte.

Der Landkreis Börde ist seit 2015 Träger der „Partnerschaft für Demokratie Landkreis Börde“, ein vom Bundesprogramm „Demokratie leben!“ und „Landesprogramm für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt“ gefördertes kommunales Netzwerk, das selbstbestimmt und vor Ort die Demokratie-, Beteiligungs- und Engagementförderung unterstützt, um den Landkreis Börde als einen Ort der lebendigen Demokratie und gelebten Kultur des respektvollen Miteinanders zu stärken. Unterstützt werden regionale Vorhaben, die sich der Demokratiestärkung (im ländlichen Raum), der Förderung der Wertschätzung von Vielfalt und des ehrenamtlichen Engagements widmen und die sich insbesondere gegen Rassismus, Rechtsextremismus und weitere Formen von Demokratie- und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit einsetzen.

Alle inhaltlichen und fachlichen Voraussetzungen können Sie dem Interessenbekundungsdokument (siehe auch Dateiliste am Seitenende) entnehmen. Die Bewerbungen werden bis 31.10.2022 entgegengenommen.

Sehr gern können Sie diesen Aufruf auch an andere interessierte Träger weiterleiten.

 

Die Projektförderung der Partnerschaft für Demokratie Landkreis Börde

Sie sind ein gemeinnütziger Verein oder eine gemeinnützige Organisation und möchten gern eine tolle Idee für einen lebenswerten, engagierten oder in vielerlei Hinsicht vielfältigen und fairen Landkreis Börde in die Tat umsetzen? Sie möchten mit einem Projektdie Welt vor Ort ein Stückchen besser machen?

Egal, ob Sie schon eine konkrete Idee haben oder noch auf der Suche sind: Die Partnerschaft für Demokratie Landkreis Börde berät Sie gern und unterstützt Sie auf ganzer Linie - auch bei der Erstellung eines Fördermittel-Antrags und beim Umgang mit den Fördermitteln.

Die PfD fördert Ihr Vorhaben mit bis zu 90 Prozent der anfallenden Kosten. Es gibt keine Mindest- oder Maximalförderungssumme. Bei rechtzeitiger Antragstellung müssen Sie nicht in Vorkasse gehen.

Einreichungsfristen: 15. März, 15. Juni, 15. August (und für das Folgejahr: 15. November).

Zu einer Frist eingereichte Projekte dürfen noch nicht begonnen haben und können frühestens anderthalb Monate nach der Frist starten.

Ist Ihr Interesse geweckt? Sprechen Sie uns so frühzeitig wie möglich für eine Beratung an!

 

Gefördert werden Projekte und Veranstaltungen aller Art:

  • ob Lesung, Tanz, Theater, Workshop, Aufführung, Vortrag, Filmvorführung, Fest, Veranstaltung, Selbermach-Einsatz, Weiterbildung, Seminar, Bildungsfahrt, usw.
  • ob (z.B.) zweistündige, sechsstündige oder ganztägige Veranstaltung
  • ob das Projekt einen Tag, mehrere Tage oder wochenlang läuft
  • ob Kunst, Kultur, Bildung oder soziales Engagement
  • ob für oder mit Jung und Alt, Groß und Klein, Alteingesessen und Neuzugezogen

 

Wichtig ist, dass Projekte, die gefördert werden möchten, mehrere der folgenden Kriterien

erfüllen (ein Projekt muss nicht alle diese Kriterien erfüllen):

  • Menschen werden durch das Projekt in Kontakt gebracht, zwischen denen Hemmschwellen existieren, es werden „Brücken gebaut“ oder Gemeinsamkeiten geschaffen
  • durch das Projekt wird Vorurteilen und Vorbehalten gegenüber anderen Menschen begegnet oder deren Abwertung vorgebeugt
  • durch das Projekt wird zu bürgerschaftlichem Engagement angeregt oder dieses befördert
  • das Projekt ermöglicht gesellschaftliche Beteiligung, politische Teilhabe oder Mitbestimmung
  • das Projekt regt zur Beschäftigung mit gesellschaftlich relevanten Themen an oder es vermittelt zu dazu Wissen
  • das Projekt trägt zur Erfahrung von Selbstwirksamkeit bei („Ich kann selbst etwas beitragen!“)
  • durch das Projekt wird Politik- oder Demokratiedistanz begegnet
  • das Projekt ist innovativ, setzt neue Impulse vor Ort oder ist nachhaltig angelegt

 

Förderungsfähig sind folgende Kosten:

  • Sachkosten (bspw. für benötigtes Equipment, notwendige Materialien oder Gegenstände)
  • Miete (bspw. für Veranstaltungsorte oder Gegenstände)
  • Honorarkosten/Dienstleistungen/zusätzliche Personalkosten (bspw. für Referent/-innen, etc.)
  • Reisekosten (bspw. für Transporte, Honorarkräfte, Gruppenreisen)
  • Übernachtungskosten (Unterbringung, etc.)
  • Kosten für Öffentlichkeitsarbeit (Flyer, Plakate, Werbung, etc.)
  • Hinweis: Kosten für beauftragte Baumaßnahmen sind nicht förderungsfähig

 

Fördermittel beantragen - so einfach geht es

Die auf dieser Internetseite veröffentlichten Unterlagen / Formulare stehen hier (nur) zu Ihrer Erstinformation, als Ansichtsexemplare. Sollten Sie Interesse an einer Projektförderung haben oder gern einen Antrag stellen wollen, wenden Sie sich zum Zwecke der Beantragung von Fördermitteln bei der Partnerschaft für Demokratie Landkreis Börde bitte an Tilo Garlipp-Gramann (Kontaktdaten stehen im Fenster rechts). Er berät sie, erklärt Ihnen das Verfahren, erläutert die Verfahrensrichtlinien und unterstützen Sie bei der Antragstellung. Von ihm erhalten Sie auch die ausfüllbaren Antragsformulare.