Kommunales Bildungsmanagement

Übergang von der Kita zur Grundschule

 

Der Übergang Kita - Grundschule

Der Übergang von der Kita zur Grundschule muss vielen Kindern wie der Wechsel zwischen zwei Welten vorkommen. Während zuvor noch mit den anderen Kitakindern frei gespielt werden konnte, muss nun als Grundschüler:in fleißig Wissen erworben werden, denn 'der Ernst des Lebens' hat begonnen.

Doch auch wenn die Einschulung den Beginn der Schullaufbahn markiert, ist das Lernen den Kinder nicht neu. Der Bildungsweg beginnt viel früher. Bis zum sechsten Lebensjahr sind Kinder längst keine Anfänger mehr, wenn es um das Aneignen von neuem Wissen und Fertigkeiten geht. Lernprozesse finden stetig statt, ob nun zufällig beim Spielen oder begleitet durch die Familie oder pädagogische Fachkräfte. Diese Erfahrungen spielen beim Übergang in die Grundschule eine wichtige Rolle und sind entscheidend für die ersten Schritte im neuen Lernumfeld der Schule.

Um die Kinder bei diesem Abschied und Neubeginn zu unterstützen, bereiten Erzieher:innen, Lehrer:innen, Eltern und weitere Fachkräfte die zukünftigen Grundschüler:innen auf diesen Umbruch vor. Vor allem die Zusammenarbeit der verschiedenen Akteur:innen kann dafür sorgen, dass beim Übergang in die Grundschule die Lernerfahrungen aus der Kita mit den schulischen Herausforderungen verbunden werden und einem erfolgreichen Schulanfang nichts im Wege steht.

 

Befragung von Kitas, Grundschulen und Eltern zur Gestaltung des Übergangs von der Kita zur Grundschule

Um einen ersten Eindruck des aktuellen Stands des Übergangsmanagements im Landkreis Börde abbilden zu können, wurde eine Untersuchung dieses Themas durch die Stabsstelle "Bildung integriert" durchgeführt. Dazu fanden vom 24. August bis zum 11. Oktober 2020 Befragungen von regionalen Aktuer:innen zur Gestaltung des Übergangs statt. Befragt wurden die maßgeblichen Institutionen, nämlich Kindertageseinrichtungen und Grundschulen, aber auch die Eltern der Kinder der ersten und zweiten Grundschulklassen. Ziel der Befragungen war eine Bestandsaufnahme von Maßnahmen und Formaten zur Unterstützung von Kindern und Eltern beim Übergang, der diesbezüglichen Zusammenarbeit von Kitas und Grundschulen sowie den Erfahrungen und Erwartungen der Akteur:innen und Eltern mit der und an die Übergangsgestaltung.

Teilgenommen haben 72 Kitas (54% der Kitas im Landkreis Börde, darunter 22 Kitas in freier Trägerschaft) und 29 Grundschulen (58% der Grundschulen im Landkreis Börde, darunter drei Grundschulen in freier Trägerschaft). Von den Eltern sind 273 Fragebögen eingegangen.

Seit Dezember 2020 sind die statistischen Analysen abgeschlossen und im Februar 2021 wurden die Einrichtungen, die an der Befragung teilgenommen haben, über die Ergebnisse informiert.

Die Ergebnisse der Untersuchung können Sie auch hier einsehen.

Downloads

 

Das Vorhaben "Bildungslandschaft Börde - Hier fällt Bildung auf fruchtbaren Boden" (Förderkennzeichen 01JL1815) wird im Rahmen des Programms "Bildung integriert" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.