Helfen beim Ankommen.

Integrationslotsen

Der Landkreis Börde erhält nach Maßgabe der „Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der ehrenamtlichen Tätigkeit von Integrationslotsen (Integrations-lotsen-Richtlinie)“ RdErl. des MI vom 26. 11. 2015 – 34.4-48002 Fördermittel für das Projekt „Integrationslotsen im Landkreis Börde“.

Integrationslotsen unterstützen Flüchtlinge, Migrantinnen und Migranten partnerschaftlich bei der Integration. Sie sind Berater, Vermittler, Kultur- und teilweise auch Sprachdolmetscher. Integrationslotsen informieren über Angebote und Möglichkeiten des Landkreises und stellen Kontakte zu den örtlichen Behörden, Organisationen, Vereinen oder zu Beratungsstellen her. Sie leisten damit Hilfe zur Selbsthilfe.

Die Integrationslotsen sind dabei ehrenamtlich engagierte Mitbürger aus der Region, die den Flüchtlingen bei der Orientierung am und um den Unterbringungsort helfen, damit diese Angelegenheiten des alltäglichen Lebens selbstständig bewältigen können und wichtige landestypische Gegebenheiten und Verhaltensregeln kennenlernen. Des Weiteren ermöglicht die Begleitung in den vielseitigen Bereichen eine soziale, kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe, wodurch Eigenständigkeit gefördert und soziale Isolation oder Ausgrenzung verhindert wird. Dabei begleiten die Integrationslotsen die Flüchtlinge bei ihrem persönlichen Weg, indem sie das selbstbestimmte Handeln fördern, jedoch nicht übernehmen. Darüber hinaus wird der Zugang zum Arbeitsmarkt erleichtert, indem die Integrationslotsen bei der Erstellung von Bewerbungsschreiben oder bei der Vorbereitung von Vorstellungsgesprächen unterstützen.

 

Konkret umfasst die Lotsentätigkeit:

  • Informationsweitergabe zu den vorhandenen Beratungsangeboten
  • Vermittlung von örtlichen Besonderheiten, insbesondere der Freizeitgestaltung
  • bedarfsorientierte (Erst-)Begleitung zu den Beratungsstellen und Behörden
  • Aufklärung über die deutsche Kultur sowie typische gesellschaftliche Verhaltensweisen
  • Aufklärung über das korrekte Lüft- und Heizverhalten, Mülltrennung sowie die Benutzung elektrischer Geräte
  • Unterstützung bei der Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt (Bewerbungen, behördliche Angelegenheiten, Anerkennungsverfahren, Praktika, Jobsuche)
  • Allgemeine Unterstützung bei Formularen, Antragstellung
  • Sprachmittlung
  • Begegnung, Austausch