Menschen

Mensch mit Beeinträchtigung absolvierte Praktikum / Thomas Münch begleitete Verwaltungsabläufe beim „Örtlichen Teilhabemanagement“

Den Praktikumseinsatz hatten die Lebenshilfe Ostfalen und der Landkreis Börde auf den Weg gebracht. Thomas Münch, ein Mensch mit Beeinträchtigungen, arbeitet im Alltag in der Werkstatt der Lebenshilfe Ostfalen. Nun begleitete er zwei Wochen lang die Verwaltungsabläufe beim "Örtlichen Teilhabemanagement" beim Landkreis Börde.

Das Praktikum war darauf abgestellt, dass sich Thomas Münch auf dem ersten Arbeitsmarkt erproben sollte. Er unterstützte zwei Wochen lang jeweils 6 Stunden das Projekt „Örtliches Teilhabemanagement“ beim Landkreis Börde.

„Ich finde es super, dass mir der Landkreis Börde dieses Praktikum ermöglicht hat“, sagte Münch an seinem letzten Praktikumstag. Bei der Lebenshilfe Ostfalen ist der Beschäftigte in der Montage und bei der EDV eingesetzt. „Ich wünsche mir, eines Tages auf dem ersten Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Dafür war das Praktikum für mich persönlich eine riesige Erfahrung.“

Landrat Martin Stichnoth und Rüdiger Mages, seit Jahresbeginn Leiter des kreislichen Sozialamtes, haben die Rahmenbedingungen für den Einsatz abgesteckt. „Ein gutes Beispiel für gelebte Integration von Menschen mit Beeinträchtigungen.“

Der Sozialamtsleiter ist beim Landkreis Börde auch verantwortlich für das „Örtliche Teilhabemanagement“. „Bei solchen Gelegenheiten muss man ja sagen“, sagt Mages. „Nicht nur der Praktikant, sondern auch meine Kollegen im Sozialamt lernen, im Arbeitsalltag miteinander richtig umzugehen.“  

Die Einrichtung von Schnittstellen zwischen Bürger und Verwaltung sowie die Netzwerkarbeit gehören zu den Aufgaben des Projektes „Örtliches Teilhabemanagements“. Die Projektmitarbeiter erstellen einen Aktionsplan für den Landkreis Börde, der die Verbesserung der Teilhabe aller Menschen am öffentlichen Leben beinhaltet.

Die Aufgaben im Rahmen des Praktikums waren vielfältig und umfassten die klassische Verwaltung, mit der Thomas Münch schon vertraut war. Nach dem Abitur absolvierte er eine Ausbildung als Kaufmann für Bürokommunikation. Weitere Tätigkeitsfelder waren für den Praktikanten neue Bereiche. Dazu gehören die Mitarbeit an der Vorbereitung von Netzwerktreffen, Recherchetätigkeiten und die Digitalisierung von Schriftstücken.

Aus Sicht der Projektmitarbeiterinnen hat Thomas Münch die tägliche Arbeit im Projekt sehr bereichert. „Jeden Tag entwickelte er sich ein Stück weiter und setzte neu Gelerntes schnell um“, konstatiert Lena Kleinschmidt, Koordinatorin Inklusion beim Landkreis Börde.


Bildunterschrift:

(v. l. n. r)Praktikant Thomas Münch und die Mitarbeiterinnen des Projekts „Örtliches Teilhabemanagement“ Anne Sophie Fischer, Lena Kleinschmidt, Tanja Pasewald und Sozialamtsleiter Rüdiger Mages bei der Arbeit (Foto Landkreis Börde).


Nützliche Links: 

Örtliches Teilhabemanagement beim Landkreis Börde

Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration: Sachsen-Anhalt fördert die Entwicklung eines örtlichen Teilhabemanagements aus ESF- und Landesmitteln

Die Pressemeldung des Landkreises Börde im druckbaren A4-PDF-Format


Kontaktdaten des Örtlichen Teilhabemanagements Landkreis Börde:

Telefon: +49 3904 7240-4153, -4403, -4414
Fax: +49 3904 7240-52666
E-Mail: teilhabe(at)boerdekreis.de


Sprechzeiten:

dienstags: 08:00-12:00 Uhr und 13:00-18:00 Uhr
donnerstags: 08:00-12:00 Uhr und 13:00-16:00 Uhr sowie nach Vereinbarung


Anschrift:

Landkreis Börde / Sozialamt
Bornsche Straße 2
39340 Haldensleben

Letzte Aktualisierung: 30.04.2019 17:01 Uhr