Krätze

Was ist Krätze (Scabies)?

Es handelt sich um eine durch Krätzmilben hervorgerufene Infektionskrankheit, die ausschließlich die Haut betrifft. „Krätze gibt es noch!“ Sie kommt immer wieder vor und steht nicht in direktem Zusammenhang mit den hygienischen Verhältnissen. Krätze kann gut behandelt werden. Durch die lange Inkubationszeit (Zeit von der Ansteckung bis zum Ausbruch einer Krankheit) bleibt eine Verbreitung zuerst oft unbemerkt. Es dauert circa 4 Wochen bis sich die Milben so weit vermehrt haben, dass eindeutige Symptome auffallen (siehe unten). Während dieser langen Inkubationszeit können Mitmenschen unbeabsichtigt angesteckt werden.

 

Wie wird Krätze übertragen?

Die Übertragung der Krätzmilbe erfolgt fast immer durch engen Körperkontakt von Mensch zu Mensch. Selten erfolgt eine Übertragung durch Bettwäsche, Kleidung, Plüschtiere oder Polstermöbel. Die Krätzmilben benötigen – im Gegensatz zur Hausstaubmilbe – immer einen menschlichen Wirt, nur so können sie überleben und sich vermehren. Außerhalb der Haut leben die Milben nur 2 bis 3 Tage. Gelangen die Krätzmilben auf die Haut, graben sie sich in circa 30 Minuten in die Haut ein und legen ihre Eier in einem ca. 0,5 cm langen Gang unter der Haut ab. In etwa 20 Tagen entwickeln sich aus den Eiern vermehrungsfähige Milben. Bei Erstinfektion erscheinen die ersten Symptome nach 2 – 5 Wochen.

 

Wie erkenne ich eine Krätze-Infektion?

Symptome sind Brennen und Jucken der Haut (insbesondere nachts), Kratzspuren, Knötchen und Pusteln. Selten sind Milbengänge sichtbar. Häufig befallene Stellen sind: Fingerzwischenräume, Handgelenke, Ellenbogen, die Brust, die Achseln und alle Hautstellen im Bereich der Unterwäsche. Der Rücken ist selten befallen, Kopf und Nacken bei Erwachsenen meist ausgespart.

 

Verhalten bei Krätze-Infektionen

Ist Ihr Kind infiziert, darf der Kindergarten/die Schule erst wieder besucht werden, wenn nach ärztlichem Urteil keine Ansteckungsgefahr mehr von dem Kind ausgeht. Hierzu muss der Arzt das Kind nach einer entsprechenden Behandlung nochmals begutachten und ein schriftliches ärztliches Attest darüber ausstellen, dass keine Ansteckungsgefahr mehr besteht (d. h. dass keine lebenden Milben mehr vorhanden sind). Die Erziehungsberechtigten bzw. erwachsene Schüler sind verpflichtet der Gemeinschaftseinrichtung

(Kindergarten/Schule) über die Krätzeinfektion zu informieren.

Durch die Medikamente werden die Milben abgetötet. Dieses bedeutet aber keineswegs, dass auch die Hautveränderungen sofort abheilen, sondern die Abheilung kann Tage bis einige Wochen dauern, ohne dass eine Ansteckungsgefahr für die Umgebung besteht.

 

Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen

Da die Krätzmilben einen menschlichen Wirt zur Vermehrung benötigen, sind keine Desinfektionsmaßnahmen in der Gemeinschaftseinrichtung erforderlich. Empfohlen wird lediglich das gründliche Absaugender Polstermöbel, Matratzen und Teppiche. Plüschtiere, die nicht bei 60°C gewaschen werden können, sollten für 7 Tage in geschlossenen Plastiksäcken aufbewahrt werden oder kurzfristig eingefroren werden, da hierdurch die Krätzmilben zuverlässig abgetötet werden. Krätzmilben sterben bei einer Temperatur von 50°C innerhalb von Minuten ab, so dass

Bettwäsche und Handtücher bei 60°C gewaschen werden sollten.