Unterhaltsvorschuss beantragen

Leistungsbeschreibung

Bei Bewilligung des Unterhaltsvorschusses gehen die Unterhaltsansprüche des Kindes in Höhe des gezahlten Unterhaltsvorschusses auf den Staat über, der die verauslagten Geldleistungen vom unterhaltspflichtigen Elternteil zurückfordert, gegebenenefalls einklagt. Die Unterhaltsvorschussstelle tritt zunächst in Vorlage. Die maximale Bewilligungshöhe beträgt Mindestunterhalt der betreffenden Altersgruppe abzüglich des vollen Erstkindergeldbetrages.

Verfahrensablauf

Der Unterhaltsvorschuss ist bei Vorlage der Voraussetzungen vom Erziehungsberechtigten des/der betreffenden Kindes/Kinder unter Beibringung der geforderten Unterlagen mittels Formblatt zu beantragen.

An wen muss ich mich wenden?

Wenden Sie sich bitte an das für Sie zuständige Jugendamt Ihres Landkreises oder Ihrer kreisfreien Stadt

Voraussetzungen

  • der Elternteil, bei dem das Kind lebt, ist ledig, verwitwet oder geschieden oder lebt von seinem Ehegatten dauernd getrennt
  • Kinder nach Vollendung des 12. Lebensjahres dürfen keinen Leistungsbezug nach SGB II haben oder der alleinerziehende Elternteil im SGB II-Bezug hat ein monatliches Bruttoeinkommen von mindestens 600 Euro
  • der andere Elternteil, bei dem das Kind nicht lebt, zahlt keinen oder nur teilweise oder unregelmäßig Unterhalt bzw. das Kind erhält nach dem Tod des unterhaltspflichtigen Elternteils keine Waisenbezüge

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Geburtsurkunde des Kindes (Kopie)
  • Personalausweis oder Reisepass bzw. Aufenthaltstitel (Kopie)
  • aktuelle Meldebestätigung bzw. Melderegisterauskunft vom Einwohnermeldeamt (Original)
  • Unterhaltstitel (z.B. Urkunde, Urteil, Vergleich) in vollstreckbarer Ausfertigung
  • Scheidungsurteil
  • Schriftliche Bestätigung des Getrenntlebens durch einen Rechtsanwalt
  • ggf. Vaterschaftsanerkennungsurkunde oder Urteil über die Vaterschaftsfeststellung
  • ggf. amtliche Festlegung über die Höhe der Unterhaltsverpflichtung (Unterhaltstitel)
  • Einkunftsnachweise (z.B. Kindergeld, Halbwaisenrente, Unterhaltszahlungen, Abfindungen, Schadensersatzleistungen, Nachweise über SGB II-Bezug bzw. Grundsicherung nach SGB XII)

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen keine Gebühren an.

Welche Fristen muss ich beachten?

Die Leistungen werden maximal für einen Monat rückwirkend gewährt. Unterhaltsvorschuss wird bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres des unterhaltsberechtigten Kindes gezahlt. Eine Höchstbezugsdauer gibt es nicht.

Anträge / Formulare

Unterhaltsvorschuss muss schriftlich beantragt werden. Das Formblatt für die Antragstellung finden Sie auf der Internetseite des für Sie zuständigen Jugendamtes.

zurück zur Übersicht

Zuständige Stellen und Formulare

Adresse

Landkreis Börde - Jugendamt
Bornsche Straße 2
39340 Haldensleben, Stadt

Adresse

Triftstraße 9-10
39387 Oschersleben (Bode), Stadt

Postadresse

Postfach Postfach 100153
39331 Haldensleben, Stadt

Telefon

Telefon: +49 3904 7240-1423 (Haldensleben)
Telefon: +49 3904 7240-6461 (Außenstelle Oschersleben)
Telefax: +49 3904 7240-51470

Öffnungszeiten

Di. 8:00 - 12:00 und 13:00 - 18:00 Uhr

Do. 8:00 - 12:00 und 13:00 - 16:00 Uhr

Fr. 8:00 - 11:30 Uhr

oder nach Vereinbarung

Postadresse

Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt - Landesjugendamt - Kinder und Jugend
Ernst-Kamieth-Straße 2
06112

Telefon

Telefon: 0345 514-1625

Öffnungszeiten

09.00 Uhr - 15.30 Uhr, oder nach Vereinbarung