Tierschutz

Leistungsbeschreibung

Tierschutz bedeutet den individuellen Schutz eines jeden Tieres, gleichgültig ob es sich um wildlebende oder in menschlicher Obhut gehaltene Tiere handelt. Es geht dabei um die artgerechte Haltung, den Schutz der Tiere beim Transport und bei der Schlachtung.

Ein wichtiger Stützpfeiler des Tierschutzes ist die ehrenamtliche Tierschutzarbeit. Hier sind insbesondere die Tierschutzvereine zu nennen. Die Mehrzahl der Tierschutzvereine gehört dem Dachverband des Deutschen Tierschutzbundes an und betreibt ein Tierheim oder eine Tieraufnahmestation. Bürgerinnen und Bürger haben darüber hinaus die Möglichkeit, ihr Tier während einer Urlaubsreise oder bei Krankheit in einer Tierpension unterzubringen.

Das Land unterstützt Tierschutzprojekte finanziell. Neben der Förderung von baulichen Maßnahmen zur Verbesserung von Haltungsbedingungen in Tierheimen werden Projekte, die der Verbesserung des Tierwohls dienen sowie besonders tiergerechte Haltungsbedingungen und die öffentlichkeitswirksame Würdigung herausragender Initiativen und Verdienste auf dem Gebiet des Tierschutzes gefördert. Anträge zur Förderung finden Sie beim Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt, Referat 65, Tierschutz.

Amtstierärzte führen regelmäßig und schwerpunktartig Überwachungen durch und gehen Beschwerden und Anzeigen von tierschutzrechtlichen Verstößen nach. Sie leiten Bußgeldverfahren ein oder erteilen Auflagen an die Verantwortlichen, um Missstände zu beseitigen.

An wen muss ich mich wenden?

Bitte wenden Sie sich an das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt, Referat 65

Rechtsgrundlage

Unterstützende Institutionen

zurück zur Übersicht

Zuständige Stellen und Formulare

Ansprechpartner
Sachgebietsleiterin:
Frau Dr. Birte Mewes

Telefax: +49 3904 7240-4319
Telefon: +49 3904 7240-4318
E-Mail: veterinaer-lebensmittel(at)boerdekreis.de

Frau Dr. Birte Mewes, Sachgebietsleiterin
Adresse

Landkreis Börde - Amt für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung - Sachgebiet Veterinärwesen und Futtermittelüberwachung
Triftstraße 9-10
39387 Oschersleben (Bode), Stadt
Die Annahmestelle für Proben zur Untersuchung im LAV am Standort in Wolmirstedt, Farsleber Straße 19 schließt am 27.07.2018. Untersuchungsproben sind ab diesem Tag an der Annahmestelle in Haldensleben, Gerikestraße 5 abzugeben.

Postadresse

Postfach 10 01 53
39331 Haldensleben, Stadt

Telefon

Telefon: +49 3904 7240-4318
Telefax: +49 3904 7240-4319

Öffnungszeiten

Di. 8:00 - 12:00 und 13:00 - 18:00 Uhr

Do. 8:00 - 12:00 und 13:00 - 16:00 Uhr

Fr. 8:00 - 11:30 Uhr

oder nach Vereinbarung