Aufruf des Landkreises Börde zum RÜMSA Ideenwettbewerb "Praxisorientierte Berufswahlunterstützung"

Der Landkreis Börde ruft alle interessierten Bildungsträger auf, Projektvorschläge im Rahmen des Wettbewerbs „Praxisorientierte Berufswahlunterstützung““ einzureichen. Gefragt sind Vorschläge für die Themenbereiche: konzeptionell integrierte Berufsorientierungsangebote (regionalbezogen und schulergänzend) sowie Angebote und Ansätze zur Überwindung von Stereotypen und zur Förderung faktischer Chancengleichheit, insbesondere in Bezug auf Geschlecht, Behinderung, Migration und Sozialunterschiede.

Zielgruppe sind Schüler*Innen der 8. und 9. Klassen der Sekundarschulen aus den Einheitsgemeinden Oschersleben, Wanzleben und Sülzetal, der Verwaltungsgemeinden Obere Aller und Westliche Börde sowie alle Schüler*Innen der 8. und 9. Klassen der Förderschulen mit dem Schwerpunkt Lernbehinderung und Ausgleichsklassen des gesamten Landkreises Börde.

Ziel ist es, den Schüler*Innen unter Einbeziehung der Eltern und regionaler Unternehmen die Möglichkeit zu geben, sich mit Berufsbildern und Ausbildungsunternehmen des Landkreises Börde zu beschäftigen und ihnen neue berufliche Perspektiven zu eröffnen. Die Berufswahlkompetenz der Jugendlichen soll erhöht und ihnen ein realistisches Bild von den Aufgabenfeldern verschiedener  Berufe vermittelt werden. Deren Eignung, Neigungen und Interessen sollen durch fachpraktische Berufserprobungen unter betriebsnahen Bedingungen vollzogen werden, um nach Beendigung des Projektes eine realistische und angemessene Berufswahl treffen zu können.

Gefördert wird ein Projekt im Landkreis Börde, dessen Träger/Trägerverbund Erfahrung und Kompetenz in der Arbeit mit Jugendlichen am Übergang Schule – Beruf vorweisen kann. Bei den einzureichenden Projektvorschlägen ist eine Abgrenzung bzw. Verzahnung zu Landes- und Bundesprogrammen, insbesondere zu BRAFO und Schulerfolg sichern, darzustellen.

Die Grundlage für die Durchführung des Wettbewerbs und zur Umsetzung des entsprechenden Projektes bildet das Operationelle Programm des Landes Sachsen-Anhalt 2014-2020 und das arbeitsmarktpolitische Gesamtkonzept des Landes sowie die Förderrichtlinie zum Landesprogramm Regionales Übergangsmanagement (RÜMSA). Die Förderung erfolgt durch das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt und des Europäischen Sozialfonds.

 

Projektvorschläge sind bis zum 27.07.2018, 12:00 Uhr postalisch und elektronisch unter folgender Adresse einzureichen:

 

Landkreis Börde
Fachdienst Arbeitsmarkt
Koordinierungsstelle RÜMSA
Gerikestraße 5
39340 Haldensleben
E-Mail: ruemsa@boerdekreis.de

 

Die Unterlagen können auch als Word-Dokumente per E-Mail beim Fachdienst Arbeitsmarkt abgerufen werden.

 

Für Fragen und weitere Informationen stehen Ihnen gern zur Verfügung:

  •  Frau Jennifer Koch (Telefon: 03904 7240 2415)
  • Frau Birga Schneider  (Telefon: 03904 7240 2416)

 

 

Trägerveranstaltung

Sehr gern möchten wir Sie zu einer Informationsveranstaltung am

Mittwoch, 04. Juli 2018,
von 10:00 bis 12:00 Uhr
in den Landkreis Börde
Sitzungsraum E 0-300.1
Bornsche Straße 2
39340 Haldensleben

einladen.