Regionale Koordination

Die Umsetzung der Richtlinie zur Zielgruppen- und Beschäftigungsförderung - vom Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt - wird im Landkreis Börde im Amt für Arbeitsmarkt umgesetzt. Im Rahmen der Förderrichtlinie gibt es fünf Förderbereiche:

  1. Förderbereich A zur beruflichen Integration von Personen mit besonderen Vermittlungshemmnissen: Aktive Eingliederung
  2.  Förderbereich B zur Unterstützung überwiegend jüngerer Hilfsbedürftiger aus Familienbedarfsgemeinschaften: Familien stärken – Perspektiven eröffnen
  3. Förderbereich C zur Sicherung der Bildungs- und Beschäftigungsfähigkeit förderungsbedürftiger jungen Menschen: STABIL – Selbstfindung- Training – Anleitung – Betreuung – Initiative – Lernen
  4. Förderbereich D zur Schaffung zusätzlicher Beschäftigungsmöglichkeiten zur Vermeidung von sozialer und beruflicher Ausgrenzung: Gesellschaftliche Teilhabe: Jobperspektive 58+
  5. Förderbereich E zur Regionalisierung der Förderung zur Vermeidung beruflicher und sozialer Ausgrenzung sowie zur individuellen beruflichen und sozialen Eingliederung: Regionale Koordination

Förderbereich E zur Regionalisierung der Förderung zur Vermeidung beruflicher und sozialer Ausgrenzung sowie zur individuellen beruflichen und sozialen Eingliederung: Regionale Koordination

Ziele: Die Stelle der Regionalen Koordination hat die Aufgabe, zusammen mit dem RAK, die Regionalisierung des Arbeitsmarktes und die weiteren Aufgaben der Richtline der Zielgruppen- & Beschäftigungsförderung umzusetzen.

Erfüllt in Zusammenarbeit mit dem Regionalen Arbeitskreis insbesondere folgende Aufgaben:

  • Analyse und Bewertung des regionalen Arbeitsmarktes und Ableitung von Handlungsschwerpunkten,
  • Erarbeitung von Schwerpunktthemen im Bereich des regionalen Arbeitsmarktes unter Berücksichtigung der Beschäftigungswirkung,
  • Abstimmung der Schwerpunktthemen mit dem zuständigen Fachreferat im Ministerium als Grundlage für Auswahlverfahren,
  • Bedarfsermittlung für den Bereich der Förderung der Beschäftigungsfähigkeit unter Berücksichtigung der Richtlinie und in Ergänzung oder Abgrenzung zur Förderung durch die Jobcenter und Agenturen für Arbeit sowie zu anderen Förderprogrammen, z. B. des Bundes,
  • Vorbereitung und Organisation von Auswahlverfahren nach dieser Richtlinie im Rahmen vorgegebener Budgets in enger Abstimmung mit dem Ministerium,
  • Begleitung und Erfolgskontrolle für die ausgewählten Projekte (Qualitätssicherung),
  • Beratung und fachpolitische Begleitung der in der Region umgesetzten ESF-Projekte nach dieser Richtlinie,
  • Koordinierung der Aufgaben der Coaches, des Projektbeirates und des Landkreises im Programm „Familien stärken – Perspektiven eröffnen“,
  • Unterstützung der Netzwerkentwicklung in der Region unter Berücksichtigung der arbeitsmarktpolitischen Zielsetzungen des Landes.

Im Landkreis Börde erfolgt die Umsetzung des Förderbereichs D durch den Landkreis Börde im Amt für Arbeitsmarkt.  

Förderzeitraum: 15.5.2016 - 14.05.2019

 

Das Projekt „Förderbereich E zur Regionalisierung der Förderung zur Vermeidung beruflicher und sozialer Ausgrenzung sowie zur individuellen beruflichen und sozialen Eingliederung: Regionale Koordination“ wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt.