Ausbildung als Straßenwärter/in (m/w/d) (Bewerbungsende: 31.10.2022)

Der Landkreis Börde bietet eine fundierte Ausbildung zum Straßenwärter mit einer Übernahmegarantie bei erfolgreichem Bestehen der Abschlussprüfung. Die Ausbildung beginnt zum  01.08.2022.

Ausbildungsstruktur und -inhalte:

  • Ausbildungsdauer: drei Jahre, bestehend aus theoretischen und praktischen Ausbildungsabschnitten
  • die Ausbildung schließt mit einer Prüfung ab
  • die praktische Ausbildung erfolgt im Amt Straßenbau und -unterhaltung des Landkreises Börde, Schützenstraße 45 in Haldensleben
  • die theoretische Ausbildung findet im Klassenverband in den Berufsbildenden Schulen in Schönebeck statt, beschult wird im Blockunterricht
  • die überbetriebliche Ausbildung wird zur Ergänzung und Vertiefung des erlernten Wissens durch das Bildungszentrum der Beschäftigungs-, Qualifizierungs- und Innovationsgesellschaft mbH in Schönebeck (BQI) durchgeführt

Während der 3- jährigen Berufsausbildung sind mindestens die folgenden Fertigkeiten und Kenntnisse zu vermitteln:

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit, Umweltschutz
  • Auftragsübernahme, Arbeitsplan und Ablaufplanung
  • Betriebswirtschaftliches Handeln
  • Umgang mit Informations- und Kommunikationstechniken
  • Einrichten, Sichern und Räumen von Baustellen, Sichern und Räumen von Unfallstellen, sonstige Verkehrssicherung
  • Auswählen, Prüfen und Lagern von Baumaterialien
  • Anfertigen und Anwenden von technischen Unterlagen, Durchführen von Messungen
  • Aufgaben der Straßenbaulastträger, Anwenden der rechtlichen Bestimmungen
  • Durchführen von Bau- und Instandhaltungsarbeiten an Bauwerken und an Straßen
  • Be- und Verarbeiten von Werk- und Hilfsstoffen wie Steine, Beton und Holz
  • Anlegen und Pflegen von Grünflächen
  • Anbringen und Instandhalten von Verkehrszeichen und -einrichtungen, Verkehrssicherungs- und Telematiksysteme
  • Durchführen des Winterdienstes
  • Handhaben und Warten von Werkzeugen, Geräten, Maschinen und technischen Einrichtungen, Führen und Warten von Fahrzeugen
  • Qualitätssichernde Maßnahmen und Kundenorientierung

Wir bieten:

  • eine qualifizierte und zukunftsorientierte Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf
  • Ausbildungsvergütung nach Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes ab 01.04.2022 im
     
    • 1. Ausbildungsjahr: 1.068,26 Euro
    • 2. Ausbildungsjahr: 1.118,20 Euro
    • 3. Ausbildungsjahr: 1.164,02 Euro

Weitere Zuwendungen:

  • Vermögenswirksame Leistung: 13,29 Euro
  • Jahressonderzahlung in Höhe von 90 Prozent vom monatlichen Brutto
  • Lehrmittelzuschuss in Höhe von 50,00 Euro pfro Ausbildungsjahr
  • Abschlussprämie in Höhe von 400,00 Euro

Urlaub : Auszubildende haben 30 Urlaubstage in einem Kalenderjahr

Bewerbungsverfahren:

Anforderungsprofil:

  • Realschulabschluss mit einem Notendurchschnitt von mind. 2,5 (Physik und Mathematik nicht schlechter als Note 3)
  • gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufs und zum Erwerb der Führerscheinklassen CV, CE, C1E
  • abgeleistetes Praktikum als Straßenwärter wünschenswert
  • Teamfähigkeit
  • technisches Verständnis und handwerkliches Geschick
  • es sollte gern im Freien gearbeitet werden
  • Belastbarkeit

Anforderungen Bewerbungsmappe:   

  • Deckblatt
  • Bewerbungsanschreiben (max. 2 Seiten)
  • Lebenslauf (max. 3 Seiten)
  • aktuelles oder letztes Zeugnis (als Kopie)
  • Praktikumsnachweise (als Kopie)

Bei Erfüllung des Anforderungsprofils werden die geeigneten Bewerber zum Vorstellungsgespräch eingeladen und müssen hierbei Fragen zur Motivation und zum Berufsbild des Straßenwärters beantworten. Wer die nächste Runde des Auswahlverfahrens erreicht, wird zum Probearbeiten eingeladen.