STARK III Förderung

Energetische Sanierung der Gemeinschaftsschule Wanzleben Schulpromenade 9, 39167 Wanzleben

Der Landkreis Börde hatte im Rahmen des STARK III–Programms Fördermittel für die energetische Sanierung der Gemeinschaftsschule Wanzleben beantragt. Am 24. Januar 2018 überreichte Finanzminister Andrè Schröder den Fördermittelbescheid persönlich an den Landrat Hans Walker. Die EU fördert das Vorhaben mit 2.529.788,20 Euro, das entspricht 75% der Gesamtkosten. Träger der Gemeinschaftsschule Wanzleben ist der Landkreis Börde, Eigentümer ist die Stadt Wanzleben–Börde. Das Schulgebäude wurde 1974 bis 1976 in Montagebauweise Schultyp "Magdeburg" errichtet. Mängel an der Schule gibt es bei der Lüftungssituation, Trinkwasser-und Warmwasseraufbereitungsanlage sowie bei den brandschutzrechtlichen Vorschriften.

Die Klassenräume werden mit einer dezentralen Lüftungsanlage versehen. Unter Beibehaltung der vorhandenen Fernwärme wird die Heizungsanlage komplett erneuert. Es werden die notwendigen Rauchschutztüren in Flucht- und Rettungswegen, Akustik- und Schallschutz in den Klassenräumen und im Gebäude nachgerüstet. Für eine teilweise eigene Stromversorgung wird eine Photovoltaikanlage installiert. Ein weiterer Schwerpunkt neben der energetischen Sanierung ist die Herstellung der Barrierefreiheit im gesamten Gebäude. Dazu wird ein Aufzug neben dem Haupteingang geplant, welcher in allen Geschossen, mit Ausnahme des Kellers, entsprechende Haltestellen besitzt. Um die 3.

Obergeschosse der beiden Hauptgebäudeflügel insgesamt barrierefrei zu erreichen, werden die Verbinder um ein weiteres 3. Obergeschoß erhöht. Der zu einem Drittel offene Innenhof wird geschlossen und kann multifunktional als Aula und bei Bedarf auch als Speisesaal genutzt werden. Die Umsetzung der Maßnahmen wird nach Einholen der erforderlichen Genehmigungen und Ausschreibungen der Planerleistungen begonnen. Eine Realisierung der Sanierung ist zum Ende 2020 vorgesehen.

Energetische Sanierung des Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasiums Schwimmbadstraße 1, 39326 Wolmirstedt

Der Landkreis Börde hatte im Rahmen des STARK III – Programms Fördermittel für die energetische Sanierung des Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasiums in Wolmirstedt beantragt. Am 29. Januar 2018 überreichte Finanzminister Andrè Schröder den Fördermittelbescheid persönlich an den Landrat Hans Walker. Die EU fördert das Vorhaben mit 2.345.887,98 Euro, das entspricht 75% der Gesamtkosten. Träger des Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasiums ist der Landkreis Börde der gleichzeitig auch Eigentümer ist. Das Schulgebäude mit angebauter Sporthalle wurde 1995 in Ziegelbauweise errichtet. Erhebliche Mängel gibt es an den Fensterelementen sowie an den Kesselanlagen einschl. der Warmwasserbereitung.

 Es werden die Außentüren, die Fenster einschl. Sonnenschutz und die vorhandene Heizungsanlage erneuert. Unterrichts- und Verwaltungsräume der Schule werden mittels dezentraler Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung be- und entlüftet. Die Sicherheitsbeleuchtungsanlage wird erneuert. Bei der vorhandenen Beleuchtung wird  auf eine  energieeffiziente LED-Beleuchtung umgestellt. Es wird  eine Photovoltaikanlage installiert. Die Brandmeldeanlage ist nach den Vorgaben des Brandschutzkonzeptes umzusetzen. Die Einbruchmeldeanlage sowie die vorhandene ELA-Anlage sind anzupassen ggf. zu erneuern. Die Umsetzung der Maßnahmen wird nach Einholen der erforderlichen Genehmigungen und Ausschreibungen der Planerleistungen begonnen. Eine Realisierung der Sanierung ist zum  Ende 2020 vorgesehen.

Energetische Sanierung Gemeinschaftsschule Eilsleben, Ummendorfer Str. 9, 39363 Eilsleben

Der Landkreis Börde hatte im Rahmen des STARKIII-Programms Fördermittel für die energetische und allgemeine Sanierung der Gemeinschaftsschule Eilsleben beantragt. Am 24.Februar 2017 überreichte Finanzminister Andre‘ Schröder den Fördermittelbescheid im Beisein der Schulleitung persönlich an Landrat Hans Walker. Die EU wird das Vorhaben mit 2.280.251,03 €, das entspricht 75% der Gesamtkosten,  unterstützen. Das zweigeschossige, unterkellerte Schulgebäude ist im Eigentum des Landkreises Börde und wurde 1953 errichtet. Einzelne verschiedene Sanierungsmaßnahmen wurden in Teilbereichen bereits durchgeführt. Eine Grundsanierung des Schulkomplexes ist in einzelnen Bereichen noch erforderlich.

Entsprechend dem Schwerpunkt des Förderprogramms steht die energetische Sanierung der Schule im Focus. Durch die Dämmung von Außenfassaden und Kellerfußboden, den Einbau energetisch optimaler Fenster und Einbau modernster Heiz- und Lüftungstechnologien bis hin zur Errichtung einer Photovoltaik-Anlage für den Eigenbedarf wird das Gebäude den Anforderungen an zukunftsorientierte energetische Anforderungen gerecht. In diesem Zuge werden auch die vorhandenen Sicherheitsanlagen komplettiert und erweitert. Nach der Sanierung werden sämtliche Aufenthaltsräume über einen unabhängigen zweiten Rettungsweg verfügen.

Darüber hinaus wird die gesamte Schule nach Abschluss der Baumaßnahmen durch Schaffung von Aufzug und Rampen barrierefrei erreichbar sein. Die im Außenbereich vorhandene Schulsportanlage wird grundhaft erneuert und der Schulhof wird funktional ergänzt. Im Kellerbereich des Gebäudes werden zusätzliche Sanitäranlagen eingebaut. Nach Einholen der erforderlichen Genehmigungen und Ausschreibung der Planerleistungen soll mit den ersten Baumaßnahmen im IV. Quartal 2017 begonnen werden. Die Baumaßnahmen können im wesentlichen bei laufendem Schulbetrieb erfolgen. Ein Realisierungsende aller Maßnahmen ist für Ende 2019 vorgesehen.

Energetische Sanierung Sporthalle Börde-Gymnasium Wanzleben Raßbachplatz 4, 39164 Wanzleben

Der Landkreis Börde hatte im Rahmen des STARKIII-Programms Fördermittel für die energetische und allgemeine Sanierung der Sporthalle des Börde-Gymnasiums Wanzleben beantragt. Am 24.Februar 2017 überreichte Finanzminister Andre‘ Schröder den Fördermittelbescheid im Beisein der Schulleitung persönlich an den Landrat Hans Walker. Die EU wird das Vorhaben mit 1.436.249,99€, das entspricht 75% der Gesamtkosten,  unterstützen. Das Börde-Gymnasium ist in Trägerschaft des Landkreises Börde, der gleichzeitig Eigentümer der Gebäude ist. Die zum Gymnasium gehörende Sporthalle wurde 1993 in Klinkerbauweise errichtet. An der Sporthalle gibt es Mängel in Bezug auf die Sanitäreinrichtungen, die Lüftungssituation und die Trinkwasseranlage. Ebenfalls sind diverse Mängel der MSR-Technik der Halle vorhanden. Die vorhandenen Lüftungsanlagen des Hallenbereiches sowie des Umkleidebereiches sollen durch optimierte Lüftungsanlagen mit  Wärmerückgewinnung ersetzt werden.

Die Beheizung erfolgt zum jetzigen Zeitpunkt über Deckenlufterhitzer im Umluftbetrieb. Die Beheizung soll nach der Sanierungsmaßnahme über ein Flächenheizsystem erfolgen. Im Zuge der Installation der Strahlungsheizung soll die vorhandene Dämmung zum Kaltdachbereich entsprechend den derzeit geltenden gesetzlichen Vorschriften erneuert werden. Durch die Erneuerung der vorhandenen MSR-Technik können weitere Einsparpotentiale erschlossen werden.

Die Warmwasserbereitung wird mit einer Solarthermieanlage zur Effizienzsteigerung versehen. Die vorhandene Beleuchtung wird gegen energieeffiziente LED-Beleuchtung ausgetauscht. Die sanitären Einrichtungen im Umkleide- und aller anderen Bereiche werden einschließlich des Rohrsystems auf dem Stand der Technik erneuert. Die Umsetzung der Maßnahmen wird nach Einholen der erforderlichen Genehmigungen und Ausschreibung der Planerleistungen begonnen. Zielstellung ist eine Realisierung bis Ende 2018 bezüglich des größten Teils der Baumaßnahmen.

Energetische und Allgemeine Sanierung der Sporthalle Am Bruch Oschersleben, Burgbreite 4

Der Landkreis Börde hat im Rahmen des STARKIII plus EFRE -Programms Fördermittel für die energetische und allgemeine Sanierung der Sporthalle Oschersleben beantragt. Am 14.06.2017 wurden zwei Fördermittelbescheide jeweils für die energetische und für die allgemeine Sanierung durch den Staatssekretär des Finanzministeriums, Herrn Klang an den Landrat Herrn Walker übergeben. Die energetische Sanierung wird von der EU mit 1,16 Mio. Euro gefördert. Das Land Sachsen-Anhalt beteiligt sich an der Sanierung mit weiteren 166.000 Euro. Die Gesamtbaukosten sind auf ca. 2,0 Mio. Euro veranschlagt.

Die Dreifelder-Sporthalle ist im Eigentum des Landkreises Börde und wurde 1994/1995 errichtet. Die Halle wird seit mehr als 20 Jahren sehr intensiv genutzt. Der Schulsport für das Börde-Gymnasium Oschersleben und für die Berufsschule Oschersleben findet hier statt. Daneben wird die Halle auch durch Sportvereine und sonstige Veranstaltungen genutzt. Entsprechend dem Schwerpunkt des Förderprogramms steht die energetische Sanierung der Sporthalle im Fokus. Dafür ist der Einbau eines effizienten Lüftungsgerätes und eines modernen  Gas-Heizkessels vorgesehen. Das Dach wird erneuert und gedämmt. Zusätzliche Maßnahmen sind die Erneuerung des Trinkwassernetzes und die Umsetzung von Maßnahmen des baulichen Brandschutzes.

Kurzfristig werden die erforderlichen Planungsleistungen und Genehmigungsverfahren voran gebracht. Die bauliche Umsetzung soll im Jahr 2018 komplett abgeschlossen werden.

Dokumente und Downloads