Bürgerinfo LANDKREIS BÖRDE

Vorlage - 99/353/2006  

 
 
Betreff: Evangelische Sekundarschule Haldensleben - Schule in freier Trägerschaft Grundsatzbeschluss
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Einreicher:Schulze, H.
Hoeft
Bredthauer
Federführend:Amt für Service, Personal und Schulen   
Beratungsfolge:
4. WP Kreisausschuss LK Ohrekreis Anhörung
06.12.2006 
24. ordentliche Sitzung des Kreisausschusses    
4. WP Kreistag Ohrekreis Entscheidung
13.12.2006 
13. ordentliche Sitzung des Kreistages Ohrekreis ungeändert beschlossen  (99/204/2006)
Anlagen:
Anlage1
Anlage2

1

 

1.      Der Kreistag beschließt, dem “Evangelischen Schulverein Haldensleben e.V.”  die

zum Betreiben einer Sekundarschule in freier Trägerschaft erforderlichen Räumlichkeiten nach Maßgabe eines noch abzuschließenden Mietvertrages ab dem Schuljahr 2007/08 zur Verfügung zu stellen.

 

2.    Der Landrat wird bevollmächtigt, mit dem “Evangelischen Schulverein Haldensleben e.V.” einen entsprechenden Mietvertrag abzuschließen.

 

 

 

Sachdarstellung, Begründung:

Sachdarstellung, Begründung:

 

Der “Evangelischen Schulverein Haldensleben e.V.” beantragte beim Landkreis für die Gründung einer Sekundarschule in freier Trägerschaft die Mitbenutzung von vorhandener Schulräumen des Landkreises. Der Verein begehrt ausweislich des beiliegenden Schulkonzeptes (Anlage 1) beginnend ab dem Schuljahr 2007/08 zunächst mit einer fünften Klasse die Aufnahme des Schulbetriebes in der Stadt Haldensleben.

 

Ein  Aufwachsen der Schule bis einschließlich 10 Klasse ist das erklärte Ziel. Der erforderliche Raumbedarf (Anlage 2) ergibt sich aus der Raumbedarfsplanung des Vereines vom 29.11.2006.

 

In  Ermangelung eines eigenen geeigneten Schulgebäudes begehrt der “Evangelischen Schulverein Haldensleben e.V.” perspektivisch die Nachnutzung der Landkreiseigenen ehemaligen Sekundarschule Althaldensleben, welche zur Zeit durch die Berufsbildenden Schulen als Außenstelle genutzt wird.

 

Der Landkreis Ohrekreis benötigt ausweislich der Schulentwicklungsplanung das Schulgebäude zur Erfüllung seiner Aufgaben auf Dauer nicht mehr.

In Abhängigkeit des Bedarfs der Berufsbildenden Schulen wird in den nächsten Jahren zu entscheiden sein, wann und in welchem Umfang die Übergabe an den “Evangelischen Schulverein Haldensleben e.V.” erfolgen kann.

 

Um den “Evangelischen Schulverein Haldensleben e.V.”  hinsichtlich der Ansiedlung der Sekundarschule in freier Trägerschaft zu unterstützen stellt der Landkreis befristet die für den Schulbetrieb erforderliche Räume bis zum Eintritt der v. g. Nutzungsmöglichkeit im Haus II des Gymnasiums Haldensleben (ehemalige Heine-Gymnasium) zur Verfügung.

 

Da derzeitig keine eigenen Einnahmen des “Evangelischen Schulvereins Haldensleben e.V.” vorhanden sind, erhebt der Landkreis keine Netto-Kaltmiete für die ersten drei Jahre der Nutzung.

 

Soweit der Verein nachweist, dass seine Finanzmittel zur Deckung der anteiligen Betriebkosten nicht ausreichen. Diese können auf Antrag des Vereins wie nachfolgend dargestellt, gemindert werden:

 

im ersten Jahr der Nutzung um 75 %,

im zweiten Jahr der Nutzung um 50 %,

im dritten Jahr der Nutzung um 25 %.

 

Der Landrat wird beauftragt, die entsprechenden Vertragsverhandlungen zu führen und einen entsprechenden Nutzungsvertrag abzuschließen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anlagen:

Anlagen:

 

1.      Konzept der Evangelischen Sekundarschule Haldensleben

2.      Raumbedarf der Evangelischen Sekundarschule Haldensleben

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anlage1 (560 KB)    
Anlage 2 2 Anlage2 (20 KB)