Bürgerinfo LANDKREIS BÖRDE

Auszug - Umsetzung des neuen Rettungsdienstgesetzes vom 21. März 2006  

 
 
24. ordentliche Sitzung des Kreisausschusses
TOP: Ö 4.15
Gremium: 4. WP Kreisausschuss LK Ohrekreis
Datum: Mi, 06.12.2006 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:00 - 16:30
Raum: Raststätte B 189; Colbitzer Straße
Ort: 39326 Wolmirstedt
038/328/2006 Umsetzung des neuen Rettungsdienstgesetzes vom 21. März 2006
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Einreicher:Herzig
Keyßner
Reulecke
Federführend:Amt für Brand-, Katastrophenschutz und Rettungswesen Beteiligt:Dezernat II
Bearbeiter/-in: Brummunt, Erdmute   

Frau Herzig gab dazu umfangreiche Erläuterungen

Frau Herzig gab dazu umfangreiche Erläuterungen.

Nach der Fusion mit dem Bördekreis soll es für den neuen Kreis nur noch eine Leitstelle geben.

Zur Zeit werden in beiden Kreisen Leitstellen betrieben.

Der Ohrekreis schlug in Umsetzung des neuen Rettungsdienstgesetzes vor, eine Einsatzleitstelle in der Stadt Haldensleben zu betreiben. Der Bördekreis, sagte Frau Herzig, möchte eine gemeinsame Leitstelle mit der Landeshauptstadt Magdeburg. Der Bördekreis ging

davon aus, dass diese Partnerschaft kostengünstiger sei.

Frau Herzig meinte, dass dies zum jetzigen Zeitpunkt noch gar nicht kalkuliert werden kann.

Herr Webel erinnerte an die letzten Katastropheneinsätze im Ohrekreis und die damit gesammelten Erfahrungen.

 

Herr Dr. Zander ergänzte, dass es auch darum geht, die kleineren Hilfseinsätze so effektiv, kostengünstig und schnell zu organisieren.

Ortskenntnisse sind dabei von Vorteil.

1

1.      Der Kreistag des Landkreises Ohrekreis beschließt im Einvernehmen mit dem Landkreis Bördekreis im zukünftigen Landkreis Börde ab dem 01.07.2007 eine Einsatzleitstelle in der Kreisstadt zu betreiben.

2.      Die Verwaltungen werden beauftragt, die dafür erforderlichen Maßnahmen umzusetzen.

3.      Die Verwaltungen werden weiterhin beauftragt, die notwendigen Kosten bei der Benutzungsentgeltverhandlung 2007 sowie die erforderlichen Mittel in der Haushaltsplanung 2007 zu berücksichtigen.

 

Abstimmungsergebnis:

Abstimmungsergebnis:

 

Zustimmung:   11

Ablehnung:      keine

Enthaltung:      keine

 

Die Vorlage wird an den Kreistag zur Beschlussfassung weitergeleitet.